LCD Fernseher im Test

LCD-Fernseher: Vier Hersteller im Test

Seit Erfindung des ersten Bildschirms ging die Entwicklung auf diesem Markt Schritt für Schritt in neue technische Gebiete. Der erste Flachbildschirm dürfte eine ähnliche Reaktion unter den Menschen hervorgerufen haben, wie das erste kommerzielle Fernsehgerät überhaupt. Der heutige Standard unter den flachen Alleskönnern ist gehoben, sodass die Ansprüche an diese Geräte erwartungsgemäß ebenfalls relativ hoch sind.

Was kann so ein Gerät eigentlich?

Wer auf der Suche nach ein paar kurzen und zusammengefassten Fakten über diese flachen Wohnzimmer-Leinwände ist, wird auf der Kaufberatungs-Seite das Nötigste finden.Hier können die elementarsten Grundlagen eines LCD-Gerätes in Erfahrung gebracht werden. Dabei richten sich diese Informationen vor allem an Interessenten, die ein mögliches neues Gerät suchen.

Die vier Kontrahenten

Auf dem Markt der Flachbildschirme tummeln sich viele verschiedene Hersteller, die gute oder minderwertige Geräte im Angebot haben. Um jedoch die hochwertigen von den schlechten zu trennen, bedarf es eines geeigneten Tests. Jedoch werden meist nur einzelne Geräte verglichen, so dass ausschließlich einzelne Leistungen im Vordergrund stehen.

In diesem Test von LCD Fernsehgeräten wurden die Geräte ebenfalls einzeln getestet, jedoch entstanden dabei Gesamtbilder der vier Hersteller. Diese Ergebnisse über jene bekannten und generell etablierten Firmen können im Folgenden eingesehen werden. Die untersuchten Themen sind:

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen?

Nach der Kaufberatung sind diewichtigsten Eigenschaften eines LCD-Bildschirms ausreichend bekannt. Diese Merkmale sind die Indikatoren, die dazu führten, dass die Hersteller auf gleicher Grundlage betrachtet werden konnten. So kann eine interessierte Person folgend zwischen guten und eher schlechten Bildschirmen unterscheiden.

Der Test von Herstellerfirmen ist also eine gute Ergänzung zu herkömmlichen Geräte-Tests, wie er auch Grundlage für den Hersteller-Vergleich war. Dadurch kann das Angebot von Fernsehern der neusten Generation ein wenig übersichtlicher werden und Interessenten neigen weniger dazu, eine Fehlinvestition zu tätigen. Denn eines haben auch die neueren LCD-Geräte gemeinsam - es gibt sie nicht kostenfrei.